Zeit

Die erste Rückfrage meiner Leser (man beachte den Plural!) lautete: „Woher nimmst Du bei fünf Kindern noch die Zeit, einen Blog zu schreiben?“ Mit Rückblick auf den November lautet die ehrliche Antwort wohl: „Gar nicht!“ Schließlich ist mein letzter Beitrag schon fast einen Monat her.  Aber solche Monate gibt es vermutlich immer mal. In den letzten Tagen war halt einiges los, und vieles davon hat Spaß gemacht!

Die Antwort, die ich viel lieber geben möchte, lautet: „Es ist nicht die Zeit, die man nicht hat, sondern die man sich nicht nimmt“ (Wises Guys).  Zeit findet man schon, so lange man bereit ist, auf ein paar unwichtige Dinge zu verzichten: Küche aufräumen, Horst Seehofer zuhören, fernsehen oder sich über andere Menschen ärgern.

Wer Zeit hat...

Viele Menschen sagen, sie hätten gar keine Zeit mehr. Dennoch reicht es dann jede Woche für 10 Stunden Fernsehen … zur Entspannung! Der Trugschluss daran ist: Fernsehen ist keine Entspannung sondern reiner Stress, wie sich leicht zeigen lässt…

Nehmen wir an, zwei Stunden Fernsehen wären entspannend. Wir probieren es aus und setzen ein paar Töchter im besten Teenageralter vor den Fernseher. Auf dem Program steht „Pretty Woman – Directors Cut“, Spieldauer 125 Minuten.  Nach exakt zwei Stunden schalten wir den Fernseher aus, machen das Licht an und fragen die Teenager freundlich lächelnd, ob sie nun entspannt oder gestresst sind. Bei meinen bisherigen Tests war das Ergebnis stets eindeutig: Fernsehen macht Teenager extrem gestresst.

Also macht den Fernseher aus und tut etwas, das wirklich entspannt: Musik hören, im Wohnzimmer tanzen, eine Runde Backgammon spielen oder gemeinsam Kochen. Stimmt, da war noch was. Eigentlich sollte es hier ja ums Essen gehen. Heute gibt es ein Rezept, bei dem die ganze Familie entspannen kann.

Zutaten (pro Person)

Ein paar Schuhe
Eine Jacke
Ein bisschen Kleingeld
Ein Lächeln

Zubereitung

Schuhe und Jacken anziehen, Kleingeld einstecken und zum Lieblingsitaliener um die Ecke spazieren. Dort angekommen schenkt jeder seinem Nachbarn ein Lächeln und bestellt seine Lieblingspizza.

Kommentar verfassen