Tabu-Gedöns

Heute war mein Auftritt bei Mathilde liest. Neben phantastisch bemerkenswerten Poetry-Texten – sowie ein paar Texten von mir – gab es bei Mathilde liest auch wieder das „Tabu-Gedöns“. Die Regeln sind einfach und angelehnt an das gleichnamige Spiel:

Das Publikum gibt ein Thema vor, sowie eine Liste von „Muss-Wörtern“ und eine Liste von „Tabu-Wörtern“. Erstere müssen im Text vorkommen, letztere dürfen nicht vorkommen. Jeder Poet hat dann ein paar Minuten Zeit, einen dazu passenden Text zu verfassen. Das Thema diesmal lautete:

Contra-Bass

  • Muss-Wörter: Käsebrot, Apfelstrudel, Kugelschreiber
  • Tabu-Wörter: Musik, Instrument, Orgeln, Über, Essen

Daraus entstanden ist:

Ich sitze an meinem Schreibtisch und mampfe ein Käsebrot. Ich versuche zu schreiben, Hausarbeit, Diplom, Doktortitel, Bewerbung, egal was. Die Prüfungen des Lebens ändern sich, aber mein Problem bleibt das gleiche. Ich kann hier einfach nicht schreiben!!!

Immer wenn ich mich konzentriert zurückziehen möchte an meinem Schreibtisch – einzig abgelenkt durch Gedanken an den leckeren Apfelstrudel, der in meinem Kühlschrank wartet – geht es wieder los.

Ich klappe ich meinen Thinkpad-Schreibblock vom Lenovo-Verlag auf. Mit Kugelschreibern habe ich es früher schon probiert, aber die Sauklaue kann ja wirklich keiner lesen.

Ich klappe meinen Block auf und will anfangen, aber es dringt durch alle Wände und macht mich wahnsinnig: Bum – Bum – Bum.

Ja die Wohnung ist preiswert, aber muss sie wirklich direkt … unter, neben, hinter oder vor der Disco liegen? Bum – Bum – Bum. … Der Lärm ist furchtbar. Bum – Bum – Bum….

So geht das nicht weiter, ich halte das nicht aus. Ich bin für Stille. Ich bin Pro-Leise. Ich bin wirklich mit Leib und Seele … Contra – Bass!

Merlins Text zum gleichen Thema findet ihr direkt bei Mathilde liest. Dies ist aber nur ein kleiner Ausschnitt eines sehr lustigen Abends. Wer die ganze Stimmung erleben will, kommt das nächste Mal einfach vorbei…

Hatenews

Ebenfalls zu hören gab es „Hate News“.

 

1 thought on “Tabu-Gedöns

  1. Hey,
    Gestern Abend war wundervoll. Die Stimmung in der LimoLounge war toll und trotz der geringen Größe des Saals wurden berührende, anregende und witzige Texte vorgetragen. Besonders gut gefallen hat mir auch das Spiel „Tabu-Gedöns“, weil hier auch das Publikum miteinbezogen wurde.
    Da es hier nicht darum ging, stundenlang intensiv einen Text zu kreieren, sondern in kurzer Zeit etwas Gutes zu improvisieren, finde ich Holgers Leistung, die Muss-Wörter in einem sinnvollen Kontext einzubringen und dabei noch lustig zu sein, beeindruckend. Chapeau!

Kommentar verfassen